Offene Mini-Treffs
Offene Mini-Treffs
USC Leipzig bietet Einsatzstelle für das FSJ
USC Leipzig bietet Einsatzstelle für das FSJ
Eltern-Kind Turnier
Eltern-Kind Turnier
Sommerfest und Spendenlauf
Sommerfest und Spendenlauf
Kinderturnen beim USC Leipzig
Kinderturnen beim USC Leipzig

alt

Mit einem deutlichen 94:73-Sieg haben die Uni-Riesen Leipzig vor 700 Zuschauern ihren Gegner Bike Café Messingschlager Baunach in die Schranken verwiesen. Deren Coach Ivan Pavic haderte zwar mit einigen Schiedsrichter-Entscheidungen, erkannte aber auch die sportliche Leistung der Uni-Riesen an: sattelfeste Verteidigung und eine überzeugende Offensive. Top-Scorer der Riesen war einmal mehr Eric Vierneisel mit 29 Punkten. Aber auch André Spalke und Jaroslav Tyrna konnten viele Treffer beisteuern.

 

Bereits zu Spielbeginn agierten die Uni-Riesen deutlich sicherer als zuletzt in Nördlingen. Schnell machten sie vor allem aus der Mitteldistanz Punkte und kamen zur Viertelmitte auf zehn Punkte Vorsprung. Die Baunacher Verteidigung fand wenig Mittel, André Spalkes präzise Würfe zu stören oder Jaroslav Tyrnas gewohnt robusten Einsatz unter dem Korb zu unterbinden. Abfertigen ließ sich Baunach aber nicht und blieb mit einem Abstand von sieben bis zehn Punkten immer in Schlagdistanz. Mit 22:14 ging es in die Viertelpause.

IMG 9978

So lief das Spiel auch im zweiten Viertel: Leipzig zeigte kaum spielerische Schwächen, und wenn Baunach mal bis auf sechs Punkte herankam, waren die Riesen stets im Gegenzug erfolgreich und stellten den alten Abstand wieder her. Weniger sicher waren die Hausherren allerdings bei den Freiwürfen: bis zur Pause fanden nur gut die Hälfte aller Freiwürfe ihren Weg in den Korb. Ab der Viertelmitte gelang es dann auch der Defense noch besser, Baunacher Angriffe zu stören und anschließend erfolgreiche eigene Angriffe zu setzen. So wuchs der Vorsprung weiter, und das Team konnte mit 44:33 in die Halbzeitpause gehen.

In der zweiten Hälfte schaltete sich Eric Vierneisel verstärkt in den Angriff der Riesen ein und verwandelte nun auch wieder seine gefürchteten Distanzwürfe. Hatte das gesamte Team in der ersten Halbzeit nur zwei Dreier erzielt, kamen nun immerhin noch fünf dazu – drei davon von Vierneisel. Allerdings war das Spiel kein Dreier-Schützenfest wie noch beim letzten Heimspiel gegen Rhöndorf. Dafür ging es unter dem Korb hoch her und auch mal härter zur Sache, was zu einigen der Schiedsrichter-Entscheidungen gegen Baunach führte, die Coach Ivan Pavic hinterher kritisierte. Am Ende des Viertels war der Leipziger Vorsprung auf vierzehn Punkte gewachsen (69:55).

IMG 0104

Deutlich verhaltener aber gingen die Riesen das letzte Viertel an. Einige Ballverluste und Fehlwürfe sorgten dafür, dass die Riesen zweieinhalb Spielminuten lang gar keinen Korb machten, allerdings war die Defense dennoch so wachsam, dass Baunach in dieser Zeit lediglich ein Korb und ein Freiwurf gelang. Danach versorgten die Riesen mit gemeinsamem und überzeugendem Teamplay speziell Eric Vierneisel und Jaroslav Tyrna mit guten Pässen: zehn der dreizehn erfolgreichen Riesen-Würfe im letzten Viertel kamen von den beiden. Daneben gelang Nachwuchs-Talent Anton Ackermann per Freiwurf sein erster Punkt der ProB – was die gesamte Riesen-Bank mit entsprechendem Jubel aufnahm. Die beiden Schlusspunkte setzte der gewohnt couragierte Defense-Spezialist Algirdas Macevicius mit einem Korb zum 94:73-Endstand.

„Heute haben die Jungs endlich wieder das gespielt, was wir wollten", war Coach Martin Scholz zufrieden. "Die Niederlage in Nördlingen haben wir gut verdaut. Die Spieler waren zum Teil entsetzt, als sie in der Videoauswertung gesehen haben, was da gelaufen ist. Und entsprechend waren heute alle heiß darauf, das wiedergutzumachen.“

Weniger entspannt war Baunachs Coach Ivan Pavic: "Da waren einige Schiedsrichter-Entscheidungen dabei, die ich gar nicht nachvollziehen konnte. Erst am Ende, als das Spiel schon entschieden war, gab es auch mal ein paar Entscheidungen für uns. Damit ist dann zwar die Statistik ausgeglichen, aber geholfen hat uns dann auch nichts mehr. Wir werden das Video vom Spiel auswerten und der Liga vorlegen. Und ich hoffe sehr, dass auch die Schiedsrichter sich das anschauen und daraus lernen.“

Unabhängig von den Ergebnissen der anderen Spiele in der Südstaffel der ProB haben die Uni-Riesen mit dem Sieg ihren dritten Platz gefestigt. Sie müssen am kommenden Samstag beim TV Langen antreten.

Fakten zum Spiel:

Q1  22:14  |  Q2  22:19  (44:33)  |  Q3  25:22  (69:55)  |  Q4  25:18  (94:73)

Uni-Riesen Leipzig:
Flores (9), Vierneisel (29), Ackermann (1), Heinrich (3), Hohlfeld (1), Schmidt (5), Macevicius (5), Tyrna (18), Spalke (23)

Bike Café Messingschlager Baunach:
Engel (9), Knight (16), Stabler (10), Dippold (10), Walde (10), Dizdarevic (4), Thiemann (7), Kratzer (4), McDuffie, Obst (3)

Büro

 
Adresse:

Am Sportforum 3
Hauptgebäude, Raum 3.02.05
04105  Leipzig

Telefon: (0341) 355 873 82
Fax: (0341) 355 873 83
 

Di 15:00-19:00
Do 17:00-19:00
Fr 13:00-15:00

Sprechzeit Vorstand nach Vereinbarung

An Tagen mit RB-Heimspielen keine Sprechzeit

SGS Logo Grüner Hintergrund DE

Logo SMIVerein neuer Satz

 Wa m 4c 52 Amt für Sport