Am 07.04.2018 fanden in der ehrwürdigen August- Schärttner- Halle der Sportwissenschaftlichen Fakultät Leipzig (früher DHfK) die Sächsischen Landesmeisterschaften der Senioren im Gerätturnen statt. Für den USC Leipzig gingen Cornelia Erbe (AK 45-49), Sabine Branser (AK 50-54) und Werner Reutter (AK70-74) an den Start. Minimal- Ziel für die drei Aktiven war die Qualifikation für die am 5.+ 6. Mai in Essen stattfindenden Deutschen Seniorenmeisterschaften, und das hieß, mindestens Vize- Landesmeister in seiner Altersklasse zu werden! Denn nur die beiden Erstplatzierten haben eine garantierte Startberechtigung für  Essen. Aber eigentlich hatten sich alle Drei den Titelgewinn vorgenommen.

 

Für Cornelia Erbe, die im vergangenen Jahr verletzungsbedingt die Landesmeisterschaften nicht mitturnen konnte, galt es, sich gegen drei Turnerinnen in ihrer Altersklasse durchzusetzen. Doch gleich am Startgerät gab es einen Schreckmoment, als sie beim Abgang vom Stufenbarren (wegen eines beim Zugreifen eingeklemmten Reckriemchens) vorzeitig den Griff verlor und stürzte. Mit einer leichten Prellung der Schulter, aber entschlossen, um ihre „Fahrkarte“ zu den Deutschen Meisterschaften zu kämpfen, setzte sie den Wettkampf fort.

Bereits am zweiten Gerät, der Turnbank, konnte sie mit einer sehr guten und schwierigen Übung Punkte aufholen. Außerdem kamen ihre Konkurrentinnen an diesem Gerät nicht fehlerfrei durch ihre Übung. Mit einem sauberen Sprung, der im Schwierigkeitswert 1,2 Punkte über denen der anderen Aktiven lag und einer hohen Wertung für eine sehr schöne Bodenübung sicherte sie sich am Ende nicht nur die Qualifikation, sondern den  erhofften Sachsenmeistertitel (und das mit fast zwei Punkten Vorsprung!).

Sabine Branser, Landesmeisterin und vierte der Deutschen Seniorenmeisterschaften des Vorjahres, musste sich um die Qualifikation keine Sorgen machen. In ihrer Altersklasse ging, außer ihr, nur noch eine Turnerin an den Start. Aber wegen einer fünf Wochen zuvor erlittenen Muskelverletzung konnte sie am Boden  nur mit reduziertem Schwierigkeitswert aufwarten und musste das Gerät Sprung auslassen. Glücklicherweise kommen in der AK 50-54 bei den Frauen nur die besten drei der vier Geräte in die Gesamtwertung. Da sie an zwei Geräten in ihren Übungen dennoch deutlich höhere Schwierigkeiten als ihre Konkurrenz zeigte, konnte sie ihren Titel aus dem Vorjahr (mit vier Punkten Vorsprung) verteidigen.

Zu den Deutschen Seniorenmeisterschaften hofft sie, so weit fit zu werden, dass sie ihre Übungen wieder mit allen Schwierigkeitsinhalten zeigen, und dann auch das noch ausgelassene Gerät Sprung turnen kann.

Werner Reutter, Landesmeister und Deutscher Vizemeister 2017, hatte ebenfalls nur einen Konkurrenten. Mit der  Wettkampfteilnahme war also auch für ihn die Qualifikation sicher. Aber Titelverteidigung war natürlich sein Kampfziel. Dieser hatte zwar am Boden ein Zehntel mehr erturnt. Aber am Barren und am Reck  zeigte Werner (bei gleichen Schwierigkeitswerten) eine bessere Übungs-Ausführung, welche die Kampfrichter mit deutlich besseren Wertungen honorierten. Auch am Sprung dominierte er klar. Bei der Siegerehrung bestieg Werner das oberste Podesttreppchen mit einem „beruhigenden“ Vorsprung von über einem Punkt.

Am Boden soll bis zu den Deutschen Meisterschaften noch der Salto vorwärts eingebaut werden, der einen erhöhten Schwierigkeitswert für die Übung bringt, und Werners Chancen auf einen erneuten Medaillengewinn steigern.

Mit dem Sachenmeistertitel übererfüllten alle drei USC- Aktiven ihr Minimal-Ziel, sich für die Deutschen Seniorenmeisterschaften  zu qualifizieren!

Dieses Tripple: Drei Sachsenmeister im Verein gelang nur noch den Senioren vom TV Markkleeberg von 1871. Sie holten zwei Titel bei den Männern der AK 75- 79 und der AK 80+, sowie bei den Frauen der AK 30-34.

Ein Wettkampfbericht findet sich übrigens auch auf der website von Gymmedia.de:

http://www.gymmedia.de/Geraetturnen/SAeCHSISCHE-SENIOREN-TURN-MEISTERSCHAFTEN-2018

AK 45 49AK 50 54AK 70 74