Mit einem großen Banner über dem Eingang der Arena wurden die Vereinsmitglieder und ihre Gäste am 12. September 2009 auf einen ereignisreichen Tag eingestimmt. Das Sport- und Spielfest hielt, was der Name versprach. Der USC Leipzig e.V. präsentierte sich nicht nur mit Blick auf seine lange Geschichte mit vielen Traditionen, bemerkenswerten sportlichen Leistungen und unterschiedlichsten Ereignissen. Auch die Freude an der Bewegung und am sportlichen Miteinander ohne Generationengrenzen gehörte zur Momentaufnahme im Jubiläumsjahr.

Auftakt und Rahmenprogramm für Jedermann

Die meisten Frühaufsteher des Vereins waren an diesem Tag Volleyballer. Die im Moment  dynamischste Abteilung des USC hat mittlerweile 6 Mannschaften, die sich regelmäßig am Spielbetrieb beteiligen. So gehörte der Vormittag am 12.09.2009 in der großen Halle der Arena einem vereinsinternen „Kennenlern -Turnier“ der Volleyballmannschaften. Parallel dazu gab es auf den benachbarten Aktionsflächen die Möglichkeit, sich beim Badminton oder Prellball (Abteilung Allgemeine Sportgruppe) zu betätigen oder beim Fahrradparcour der Velowelt seine Geschicklichkeit zu testen. Für die jüngsten Sportler gab es viele kleine Sportspiele. Zudem konnten sie sich mit den Älteren beim Basketball-Zielwerfen messen. Über die Abteilung Kanu konnten sich die Besucher per Power Point Präsentation informieren. Gespräche über die alten und die neuen Zeiten waren dort ebenso möglich, wie am Info-Stand der Veranstaltungsleitung. Die Brandschutzbestimmungen der Arena Leipzig verhinderten leider die Aufstellung der mit viel Aufwand und Liebe hergerichteten Schautafeln aller Abteilungen. Die zahlreichen Dokumente und Fotografien können aber weiterhin in der Geschäftsstelle bewundert werden.

Mehrere Partner des USC Leipzig e.V. waren mit Informationsständen vertreten. Das DRK warb für seine Blutspende-Aktionen. FitnessFirst und Physiolance präsentierten ihre Dienstleistungen und standen rund um die Themen Sport und Gesundheit als Gesprächspartner zur Verfügung.

Auch im Außenbereich der Arena gab es vielfältige Aktionen. So hatte die Abteilung Bergsteigen eine Kletterwand aufgebaut und die Orientierungsläufer des USC hatten im Umfeld der Arena einen Schnupper-Orientierungslauf vorbereitet. Und da das Wetter sich an diesem Tage mit blauem Himmel und Sonnenschein von der besten Seite zeigte, gab es dort auch viele Interessenten die sich an Kletterwand oder beim Schnupper-Ol versuchen wollten.

Ärzte und Promis kicken für den guten Zweck

So mancher Mann träumt davon, einmal im Leipziger Zentralstadion aufzulaufen und sich wie Ballack, Ronaldo oder Zidane zu fühlen. Für das Team der sächsischen Neurologen und eine bunte Mischung aktiver bzw. ehemaliger Leistungssportler (darunter Bob-Olympiasieger Bogdan Musiol, der ehemalige Handball Bundesligaspieler Frank Mühlner und der Leipziger Schwimmeuropameister Stefan Herbst) ging dieser Traum im Rahmen des USC-Jubiläums in Erfüllung. Am Ende siegten die meist Thüringer Sportler (insgesamt 23 Olympiamedaillen im Gepäck) mit 6 : 2 gegen das Ärzte-Team um Dr. Sühnel und Dr. Themann. Eigentliche Gewinnerin war jedoch die Hannelore Kohl Stiftung für Verletzte mit Schäden des Zentralen Nervensystems. Nach dem Spiel konnte sich die anwesende stellvertretende Geschäftsführerin, Frau Helga Lüngen, über eine Spendensumme von 2.000,00 Euro freuen. Zum Gelingen der Veranstaltung trugen auch das Leipziger Schiedsrichtergespann Börner/Scheller/Berndt, das Technik-Team der Uni-Riesen und nicht zuletzt Walter Weiz als Moderator bei. Stellvertretend für das beteiligte Sportler-Ensemble erklärte der gebürtige Leipziger Detlef Richter: „Eine wunderbare Veranstaltung für einen guten Zweck. Gerne stehen die Wintersportler und ihre Freunde für eine Revanche (möglichst am selben Ort) zur Verfügung. Vielen Dank an die Organisatoren und an alle, die dieses Spiel ermöglicht haben.“

Ballsport-Nachmittag in der Arena

Unmittelbar nach dem Volleyballturnier und etwas Zeit versetzt zum Fußballspiel präsentierten sich die Handballer des USC I im Rahmen der ersten Runde des Bezirkspokals in einem spannenden Fight gegen den HV Glesien. Die Glesiener verteilten zwar im Vorfeld Glückwünsche zum Jubiläum, aber beim Spiel gab es keine Geschenke. Trotzdem konnten die USC-Handballer am Ende als Sieger vom Feld gehen. Zum Glück gab es auch keine Verlängerung. Das hätte den engen Zeitplan der Jubiläumsveranstaltung auf eine harte Probe gestellt. So gab es nur wenige Minuten nach dem Abpfiff des Handballspiels und den entsprechenden Umbauten des Spielfeldes ein Freundschaftsspiel der 'Alten Herren' der Abteilung Basketball. Es zeigte sich, dass die 'Alten' so manch Jungen immer noch alt aussehen lassen würden. In einem kurzweiligen Spiel ging es hoch her und die Oldies ließen erkennen, warum die Leipziger früher zu den Spitzenmannschaften im DDR-Basketball zählten. Nach den Großen kamen dann die Kleinen. Die Nachwuchsspieler der U12-Mannschaft nutzten die Gelegenheit, sich mit einem tollen Spiel vor den versammelten Eltern und Großeltern auf dem großen Feld der Arena zu präsentieren. Und dass die großen Idole der Uni-Riesen Regionalligamannschaft und sogar die Bundesligaspieler von Science City Jena zuschauten, sorgte für zusätzliche Aufregung bei den Kleinen.

Nachdem die Minis dann das Feld geräumt hatten, folgte als abschließender Höhepunkt das Freundschaftsspiel der Uni-Riesen (Regionalliga SO) gegen Science City Jena (Pro A). Lange konnten die Uni-Riesen mithalten und das Spiel ausgeglichen gestalten. Am Ende fehlten dann etwas die Kraft und das Glück, um das Spiel siegreich zu gestalten. In den Spielpausen erhielten die Mitglieder der Abteilung HipHop aka Nachtcafe Dance Academy für ihre gekonnten Tanzeinlagen viel Beifall.

Der festliche Ausklang

Der Abend bot allen Beteiligten im VIP-Bereich der Arena die Gelegenheit, alte und neue Bekannte zu treffen, bei Speisen, Getränken und Musik die Vergangenheit Revue passieren zu lassen, den Tag auszuwerten und über Zukünftiges zu diskutieren. Besonders herzlich wurden die Ehrengäste, darunter der langjährige Vorsitzende, Heinrich Hagenloch, begrüßt, der selbst überrascht, z.B. auf seinen ehemaligen Mitstreiter Reiner Becker traf. Beide hatten den Verein gemeinsam über die Wendezeit geführt und die Voraussetzungen für ein modernes Vereinsleben in völlig veränderten Rahmenbedingungen geschaffen.

Der amtierende Vorstand nutzte die Gelegenheit auch, um verdienstvolle USC-Mitglieder für ihre langjährige und uneigennützige Arbeit auszuzeichnen. Die Ehrenurkunde zum Jubiläum erhielten die Sportfreunde Anneliese Speer (Bergsteigen), Anneliese Thiel (Kanu), Jutta Sporleder (Wandern), Rudi Glogowski (Basketball), Hans Reinhold und Wolf-Dieter Gressmann (beide Kegeln) sowie Peter Hanke und Dr. Stefan Junge (beide Volleyball).

Abschließend sei hier noch einmal allen Helfern, den Organisatoren und den Sponsoren gedankt, die maßgeblich zu dieser gelungenen Veranstaltung beigetragen haben.

{bonckowall}/60jahre/{/bonckowall}

Bilder

SGS Logo Grüner Hintergrund DE